TSV Eching e.V. - Junioren  
Startseite arrow Mannschaften arrow U-13(2) arrow News
Freitag, 20. September 2019
 
 
News
Mit souveränen Auswärtssieg zum vorzeitigen Klassenerhalt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von WU   
Donnerstag, 21. Juni 2018

Kader: Fabian Lehmann (T), Lucas Furlani, Arda Kömürcü, Nico Clemente, Jona Heck, Nasim Khemissi, Bastian Wutzler (C), Lukas Malenke, Maxi Hiebl, Oliver Baltay, Max Grassl, Karim Finkenzeller
Torfolge: 0:1 Oliver Baltay (9.), 0:2 Bastian Wutzler (11.), 1:2 (13.), 1:3 Bastian Wutzler (14.), 2:3 (18.), 2:4 Lucas Furlani (19.), 2:5 Karim Finkenzeller (47.), 2:6 Maxi Hiebl (59.)
 

mass1.jpg

 

mass2.jpg

 

mass3.jpg
  
mass4.jpg
 
 
Knappe Heimniederlage im Nachholspiel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von WU   
Montag, 7. Mai 2018

Nach dem souveränen Heimerfolg gegen den VfB Hallbergmoos wollten die D2-Jungs des TSV Eching am Donnerstag einen weiteren Sieg einfahren, was ihnen aber leider nicht gelang. Im Nachholpunktspiel zu Hause gegen den SV Vötting mussten sie eine knappe 1:2-Niederlage hinnehmen.

Die Begegnung war vor einigen Wochen den winterlichen Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen. Nun fand sie bei bestem Wetter auf dem top gepflegten Rasenplatz in der Dietersheimer Straße statt. Taten sich die Jungzebras bisher bei Spielen unter der Woche noch sehr schwer, sollte diesmal gegen den Tabellenvorletzten der Bock umgestoßen werden. Die Gäste konnten sich in der Winterpause verstärken und wollten ebenfalls punkten, um den Anschluss auf die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren.

180503_voetting1_lm.jpg

 

Die körperlich sehr robuste Mannschaft machte von Anfang an klar, wie sie an diesem Tag ihr Ziel erreichen wollte. Mit einem sehr frühen Pressing und einer gesunden Zweikampfhärte versuchten sie, den Echinger Spielaufbau bereits früh zu stören. Die Gastgeber waren zunächst durchaus beeindruckt von der Zweikampfsintensität der teils groß gewachsenen Vöttinger. Zwar schafften sie es, sich hin und wieder über ihr gewohntes Kombinationsspiel zu befreien, aber der letzte Pass bzw. die letzte Aktion, die zum Torabschluss hätte führen können, blieb vorerst aus.

Durch weite Abschläge und lange Bälle brachten die Gäste mehrfach ihre robusten Offensivkräfte ins Spiel. Diese schafften es auch einige Male den Ball zu behaupten und zu Abschlüssen zu kommen. Ein erstes Erfolgserlebnis hatten sie dann in der 11. Minute, als ein langer Ball verbunden mit einem Stellungsfehler in der Echinger Defensive zum 0:1 führte. Fortan entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel zweier unterschiedlicher Spielsysteme. Das Strickmuster war immer gleich. Die Vöttinger agierten mit langen Bällen, die ihre Offensivkräfte oft gut behaupten konnten. Die Bälle wurden auf die nachrückenden Spieler abgelegt, die wiederum recht zügig den Torabschluss suchten. Der TSV versuchte sich über das gewohnte Passspiel in den torgefährlichen Raum zu kombinieren. Doch entweder war ein Verteidiger der Gäste rechtzeitig zur Stelle oder der Sturm lief die freien Räume nicht konsequent an, sodass der letzte Ball zu selten gespielt wurde.

180503_voetting2_lf.jpg

 

Wie schon in den unter der Woche durchgeführten Spielen zuvor, fanden einige Zebras nicht zu ihrer gewohnten Stärke. Doch ab und an kamen die Gastgeber auch zu ihren Möglichkeiten, die aber allesamt nichts Zählbares einbrachten. Zumindest kämpferisch hielt der TSV an diesem Tag dagegen und versuchte so in das Spiel zu kommen. Doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken. In der 16. Minute fand wieder ein langer Ball über die rechte Außenbahn seinen Weg. Ein Querpass auf den völlig frei stehenden Spieler der Vöttinger, der den Ball nur noch zum 0:2 über die Linie drücken musste. Die Echinger versuchten nun mit teils schönen Kombinationen und Einsatz noch vor der Pause zum Anschluss zu kommen, was aber nicht von Errfolg gekrönt war.
In der zweiten Halbzeit ergab sich ein ähnliches Bild. Allerdings hatte der TSV Eching mehr Spielanteile und der Wille war zu erkennen, das Spiel noch drehen zu wollen. Doch erst in 52. Minute wurden diese Bemühungen belohnt. Karim erkämpfte sich den Ball und schob das Leder zum 1:2 ein. Nun versuchten die Zebras noch einmal alles und ein paar gefährliche Standards brachten immer wieder Torgefahr. Eine letzte Möglichkeit in der Nachspielzeit durch einen direkten Freistoß klärte der Gästekeeper mit einer starken Parade. Ein Unentschieden wäre für die Gastgeber durchaus verdient gewesen. Am Ende entführte der SV Vötting aber mit dem 1:2 alle drei Punkte.

Kader: Fabian Lehmann (T), Lucas Furlani, Arda Kömürcü, Nico Clemente, Jona Heck, Nasim Khemissi, Bastian Wutzler(C), Lukas Malenke, Maxi Hiebl, Max Grassl, Djewher Junus, Karim Finkenzeller

 

Torfolge: 0:1 (11.), 0:2 (16.), 1:2 Karim Finkenzeller (52.)

 
Mit erstem Punktspielsieg 2018 Selbstvertrauen getankt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von WU   
Montag, 23. April 2018

Endlich ist der Knoten geplatzt. Nach dem enttäuschenden 4:4-Unentschieden beim Tabellenletzten SC Freising brachte die D2 des TSV Eching zu Hause gegen den VfB Hallbergmoos mit 3:1 den ersten Punktspielsieg des Jahres unter Dach und Fach.

Nachdem das Nachholspiel unter der Woche beim SC Freising nicht so gut lief, wollten die Zebras gegen die D1 des VfB Hallbergmoos unbedingt den Sieg. Diesmal konnten sie wieder auf  ihren Abwehrchef Lukas zurückgreifen, was der Defensive merklich mehr Stabilität verlieh. Von Beginn an war den Gastgebern anzumerken, dass sie die Scharte aus dem letzten Spiel auswetzen wollten.

Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder versuchte der TSV nach Ballgewinn über das Zentrum sofort umzuschalten und die schnellen Außenspieler in Position zu bringen. Aber auch die Stürmer, die die Bälle dann auf die nachrückenden Spieler abtropfen ließen, wurden in Szene gesetzt. Jedoch fehlte am Anfang noch die letzte Genauigkeit. Aber spielerisch und von der Körpersprache her stand eine ganze andere Mannschaft auf dem Platz als im letzten Spiel. Vielleicht half hier als zusätzlicher Motivationseffekt auch, dass es bei einigen Spielern der Zebras gegen Klassenkameraden aus Hallbergmoos ging. Schließlich wollte man am Montag mit stolz geschwellter Brust das Klassenzimmer betreten.
Die Gäste waren sehr defensiv eingestellt. Mit ihrem großgewachsenen Spieler im Abwehrzentrum gelang es auch zunächst, die vielen Angriffe der Echinger erfolgreich abzufangen. Nach vorne blieben den Hallbergmoosern meist nur lange Bälle, um dann mal zu schauen, was passiert. So waren in der ersten Hälfte Tore auf beiden Seiten Fehlanzeige.
In der Halbzeitpause appellierte das Trainerteam noch einmal daran, einfach so weiter zu spielen, denn irgendwann wird man für seinen Aufwand belohnt. Da der Fußball aber bekanntermaßen seine eigenen Gesetze schreibt, kam es anders als erhofft. In der 34. Minute stellten die Gäste den Spielverlauf auf den Kopf und erzielten den Führungstreffer. In einer unübersichtlichen Aktion hatten sie Glück, als der Ball einem Spieler vor die Füße fiel und dieser das Streitobjekt zum völlig unverdienten 0:1 über die Linie stocherte.
Die Echinger ließen aber die Köpfe nicht hängen und gaben weiter Gas. Luci war es vorbehalten, die Bemühungen der Zebras zum ersten Mal zu belohnen. Im Nachsetzen schaffte er es, den Ball zum 1:1-Ausgleich einzulochen. Nun kombinierte man sich über die Außen Arda und Nasim einige Male sehr schön durch und erspielte sich weitere Möglichkeiten, die aber zunächst ohne Erfolg blieben.

180421_6er.jpg


In der 51. Minute war es dann aber soweit. Ein toller Pass von Kapitän Basti, der heute sehr präsent wirkte und seine Spieler einige Male schön in Position brachte, in die rechte Gasse auf Arda. Dieser setzte sich bis zur Grundlinie durch und seine Flanke drückte Luci per Direktabnahme zum hochverdienten 2:1 über die Linie.

180421_tor.jpg

 

 

Nun versuchte der VfB noch einmal alles nach vorne zu werfen und der Abwehrchef wurde in die Offensive beordert. Dank der guten Defensive der Zebras ergaben sich aber keine weiteren Möglichkeiten für die Gäste. Den entstandenen Freiraum konnten die Gastgeber nun noch für einige Chancen nutzen.

180421_ballimnetz.jpg

Die Entscheidung fiel dann in der 58. Minute, als der eingewechselte Djewher den Ball nach einer Ecke von Nasim mit dem Kopf über die Linie drückte. Mit diesem hochverdienten ersten Sieg 2018 kann die D2-Jugend des TSV Eching mit viel Selbstvertrauen in die nächsten Spiele gehen.

 

Kader: Fabian Lehmann (T), Lucas Furlani, Arda Kömürcü, Nasim Khemissi, Bastian Wutzler(C), Lukas Malenke, Maxi Hiebl, Max Grassl, Djewher Junus, Karim Finkenzeller

Torfolge: 0:1 (34.), 1:1 Lucas Furlani (38.), 2:1 Lucas Furlani (51.), 3:1 Djewher Junus (58.)

 
Unglückliche Niederlage im letzten Heimspiel des Jahres PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Wu   
Sonntag, 19. November 2017

Im letzten Heimspiel des Jahres musste die D2-Jugend des TSV Eching gegen den FC Neufahrn eine unglückliche 0:1-Niederlage hinnehmen. Trotzdem können die Jungzebras, die nunmehr auf Platz vier rangieren, mit dem bisherigen Verlauf der Saison mehr als zufrieden sein.

Nach dem überzeugenden Sieg zu Hause gegen die SG Massenhausen musste man im letzten Heimspiel 2017 gegen die D1 des Tabellen- und Ortsnachbarn Neufahrn antreten. Der FC ging zum größten Teil mit dem älteren Jahrgang ins Spiel und hatte es selbst in der Hand, mit einem Sieg die Echinger vom dritten Platz zu verdrängen. Bei den Gastgeber stand krankheits- und verletzungsbedingt diesmal Nasim ebenso wenig zur Verfügung, wie Jona. Pascal aus der E1, der in den letzten Spielen seine Sache bereits sehr gut gemacht hatte, rückte in die Startelf. Dickson, ein weiterer Spieler unserer E1, stieß zusätzlich zur Mannschaft. Beide Spieler erblickten im Jahre 2007 das Licht der Welt, sind somit zwei Jahre jünger als die meisten Gästespieler.
Trotz schwer bespielbarem Boden entwickelte sich eine muntere Begegnung, in der beide Mannschaften Wert auf spielerische Elemente legten. Der TSV stand in der Defensive um Abwehrchef Lukas und seinen Nebenleuten Max und Arda sehr gut und ließ quasi keine Torchance des FCN zu. Im Zentrum harmonierten Maxi und Basti erneut überzeugend, wobei Basti sehr oft die Bälle forderte und sich immer wieder als Anspielstation anbot. Maxi hingegen stopfte die Löcher und eroberte mehrfach in starker Manier die Bälle.

sz1.jpg Auf den Außenbahnen starteten Pascal und Lucas und die Kreativabteilung des TSV versuchte sie so oft wie möglich in Szene zu setzen und deren Schnelligkeit zu nutzen. Die Abwehr der Neufahrner schaffte es jedoch meistens, die Offensive der Gastgeber in Schach zu halten.

Dennoch erspielten sich die Jungzebras eine Reihe vielversprechender Torchancen, aber es gelang ihnen nicht, den Ball im Kasten unterzubringen. Auch bei den gefährlich geschlagenen Standards von Basti fehlte die Konsequenz und der letzte Biss der Mitspieler, diesen Ball irgendwie im Tor unterbringen zu wollen.

standard_bericht.jpg So kam es, wie es kommen musste. Die im Prinzip einzige Unachtsamkeit im Echinger Abwehrbereich nutzen die Gäste kurz vor der Halbzeitpause aus und erzielten durch einen Konter das 0:1.

In der zweiten Halbzeit ein unverändertes Bild. Die Zebras agierten mit dem gefälligerem Spielaufbau. Das war teilweise sehr schön anzuschauen, strahlte jedoch keine totale Torgefahr aus. Die Gäste selbst standen ebenfalls gut in der Defensive und waren über Konter immer wieder gefährlich. So blieb es bei der unglücklichen Niederlage im letzten Heimspiel des Jahres.
Am Ende steht aber die gute Leistung der Jungzebras im Vordergrund. In der Defensive sehr gut und stabil ließ man kaum Torchancen zu. Auch Keeper Fabi strahlte Sicherheit aus und leitete den ein oder anderen gefährlichen Angriff ein. Das Zentrum harmonierte, nur die Offensive strahlte diesmal etwas zu wenig Torgefahr aus. Karim, Djewher und Nico, die abwechselnd das Sturmzentrum besetzten, gelang es nicht, einen Treffer zu erzielen. Auch Luci, der in den letzten Spielen seine Torgefahr unter Beweis stellte, schaffte es an diesem Tag nicht sich durchzusetzen. Pascal und Dickson aus der E1 machten ihre Sache sehr ordentelich. Dabei sollte an dieser Stelle noch einmal daran erinnert werden, dass beide mindestens zwei Jahre jünger als die meisten ihrer Gegenspieler waren. Vor allem Pascal zeigte sich in den letzten Spielen als Verstärkung für die D2 des TSV Eching.
Am nächsten Wochenende steht das letzte Punktspiel des Jahres in Nandlstadt auf dem Programm. Die auswärts noch ungeschlagenen Echinger möchten diese Serie gern fortsetzen und den sehr guten Eindruck der ersten D-Jugend-Halbserie untermauern!

Kader: Fabian Lehmann(T), Lucas Furlani, Arda Kömürcü, Nico Clemente, Pascal Frey, Bastian Wutzler(C), Lukas Malenke, Maxi Hiebl, Dickson Ndukwu, Max Grassl, Djewher Junus, Karim Finkenzeller

Tor: 0:1 (28.)

 
Klarer Auswärtssieg nach lupenreinen Hattrick von Melih PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Wu   
Montag, 9. Oktober 2017

Einen klaren und torreichen Auswärtssieg landete die D2 des TSV Eching beim bis dato noch ungeschlagenen VfB Hallbergmoos. Bereits zur Pause hatten die Zebras mit 3:1 die Nase vorn. Am Ende gewannen sie 7:4 bei der D1 des Gastgebers. Matchwinner war Melih Ilgen, dem in der 2. Halbzeit ein lupenreiner Hattrick gelang.

Den Schwung und die Erkenntnisse aus dem letzten Heimspiel gegen den TSV Allershausen wollten die Echinger mit nach Hallbergmoos nehmen. Auch hier galt es wieder gegen den älteren Jahrgang zu bestehen. Von Beginn an übten die TSV-Jungs Druck aus. Nach Ballgewinn versuchten sie mit schnellem Umschaltspiel, vor allem über die Flügel, Torchancen herauszuspielen. Dies war dann auch in der 7. Minute erstmals von Erfolg gekrönt. Lucas spielte einmal mehr seine Schnelligkeit aus und erzielte das 0:1. Die Zebras schafften es immer wieder, den Ball schnell in die Gefahrenzone zu spielen und Chancen zu kreieren. Allerdings wurden diese zunächst nicht genutzt.
Die Gastgeber selbst waren ständig bemüht, ihre körperlich robuste Offensive ins Spiel zu bringen und wollten aus der zweiten Reihe zum Abschluss kommen. Die Defensive der Zebras um Max, Arda, Jona und Karim stand aber zumeist sehr sicher. Gelang es dennoch einem Hallbergmooser Spieler zum Abschluss zu kommen, war der Echinger Keeper Fabi stets hellwach und hielt mit starken Paraden die knappe Führung fest.
In der 16. Minute der wichtige zweite Treffer für die Gäste. Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze konnte Basti die 2:0-Führung erzielen. Dieses Tor gab dem Spiel der Zebras noch mehr Sicherheit und so folgte der dritte Streich. Nach einer schönen Kombination über die Außen und einer mustergültigen Hereingabe von Melih schob Nasim den Ball freistehend zum 0:3 über die Linie. In der 28. Minute gelang dem VfB Hallbergmoos durch eine Standardstituation der Anschluss zum 1:3. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Zu Beginn der 2. Halbzeit versuchte der Gastgeber noch einmal alles, um möglichst weitere Treffer nachzulegen. Dies gelang ihnen dann auch in der 37. Minute, als sie auf 2:3 verkürzen konnten. Die Echinger ließen sich davon nicht beeindrucken. Sie setzten ihr gewohntes Spiel über die schnellen Außen fort, um selbst Torchancen zu inszenieren. Der Gegner setzte immer wieder seinen auffälligsten Spieler mit der Nr. 13 in Szene. Dem stellte sich aber meist mit Maxi ein sehr zäher Kontrahent entgegen. Stark im Zweikampf schaffte Maxi es immer wieder, seinen Gegenspielern den Ball abzujagen, um dann selbst mit dem nächsten Pass das Umschaltspiel einzuleiten.
In dem bis dahin vom Ergebnis her knappen Spiel konnte dann Melih in der 46. Minute das erlösende 2:4 erzielen. Wer nun glaubte, der Gastgeber würde den Kopf in den Sand stecken, lag falsch, denn in der 50. Minute verkürzte der VfB auf 3:4. Doch nun kam die Zeit des Melih Ilgen. Mit tollen Aktionen narrte er seine Gegenspieler und kam innerhalb von sechs Minuten zu einem lupenreinen Hattrick.

melih.jpg 

Damit war das Spiel entschieden, auch wenn Hallbergmoos in der letzten Minute noch einmal zum Torerfolg kam.

Dank einer tollen Teamleistung, in die sich auch Nico mit ein paar herausgespielten Möglichkeiten gut einfügte, wurde die Partie beim Stand von 4:7 abgepfiffen. Grundlagen für den hoch verdienten Auswärtssieg des TSV Eching waren eine gutstehende Defensive, das schnelle Umkehrspiel und die verbesserte Chancenverwertung.

Kader: Fabian Lehmann, Lucas Furlani, Arda Kömürcü, Nico Clemente, Jonathan Heck, Nassim Khemissi, Bastian Wutzler, Maxi Hiebl, Melih Ilgen, Max Grassl, Karim Finkenzeller

Torfolge: 0:1 Lucas Furlani (7.), 0:2 Bastian Wutzler (16.), 0:3 Nasim Khemissi (21.), 1:3 (28.), 2:3 (37.), 2:4 Melih Ilgen (46.), 3:4 (50.), 3:5 Melih Ilgen (52.), 3:6 Melih Ilgen (54.), 3:7 Melih Ilgen (58.), 4:7 (59.)