TSV Eching e.V.  
Startseite
Donnerstag, 2. April 2020
 
 
Kiesunion


Techniker Krankenkasse
TSV Eching: Sportlich und finanziell auf einem guten Weg
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Montag, 2. März 2020

Sportlich und finanziell zeigt sich der TSV Eching im Großen und Ganzen auf einem guten Weg, so die Quintessenz der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 27. Februar in der Sportgaststätte „Echinger Einkehr": Dazu legten Vorsitzender Rudi Hauke, die Abteilungsleiter sowie Schatzmeister Wolfgang Nagl den rund 60 interessierten Mitgliedern in ihren Rechenschaftsberichten die entsprechenden Daten, Zahlen und Fakten vor.
Der Traditionsverein mit den beiden Abteilungen Fußball und Wintersport zählt knapp 700 Mitglieder. Besonders stark ist der TSV im Nachwuchsbereich mit 305 jugendlichen Kickern bis 18 Jahren aufgestellt, davon allein 254 unter 14 Jahren. Es herrscht ein stetiger Zulauf in allen Altersklassen, so dass der TSV weiterhin die größte Jugendabteilung im Landkreis Freising und auch im Münchner Norden mit 19 Mannschaften von der F-bis zur A-Jugend stellt , die von 18 Trainern und Übungsleitern betreut werden, davon ein Dutzend mit lizensiertem Trainerschein. Die erste Herrenmannschaft, so der aktuelle Zwischenstand, steht auf Platz 1 in der Bezirksliga. Ein erfreulicher Trend zeigt sich insbesondere im Frauenbereich, der einen deutlichen Zuwachs um zirka ein Drittel auf mittlerweile fast 100 Spielerinnen aufweisen kann. Bei der ersten Sportlerehrung der Gemeinde Eching wurde die 1. Damenmannschaft, die nach ihrem Aufstieg ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksliga steht, ebenso geehrt wie die U13 und die U19.
So paradox es klingen mag, gerade weil der TSV prosperiert und stetig wächst, ergeben sich aufgrund seiner Größe diverse Risiken und Nebenwirkungen für den auf ehrenamtlicher Basis gestemmten Verein mit seinem umfänglichen Spielbetrieb. Neben einem Mangel an Schiedsrichtern bereitet
insbesondere der begrenzte (Fußball-)Platz bei den längerfristigen Zukunftsplanungen Sorgen, denn eine Ausweitung des Sportgeländes in Richtung Echinger See scheint illusorisch. Deshalb ist es umso wichtiger, durch die Verlängerung des Pachtvertrags für die Übungsplätze an der Garchinger Straße Planungssicherheit zu bekommen. Da steht der Abschluss mit dem Grundbesitzer noch aus. Bürgermeister Sebastian Thaler zeigte sich zuversichtlich, dass sich hier eine Einigung finden lässt.
Der TSV- Vorstand hatte auf Anregung von Hauke gemeinsame Leitlinien und Zielvorstellungen abgeleitet, die sich am Status-Quo eines im Amateurbereich engagierten Sportvereins in einer 14 000-Einwohner Gemeinde orientiert und sich aus dessen finanzieller, personeller und räumlicher Ausstattung ableiten muss. Als Fundament jeder Entscheidung darf die Verpflichtung gelten, die Finanzen stabil zu halten – mit einer Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben. Zudem sei man grundsätzlich offen für die Aufnahme und Bildung neuer Abteilungen, die nicht in Konkurrenz zu bereits bestehenden Sparten und Angeboten anderer Ortsvereine treten. Eine starke Jugendarbeit bildet die Basis für den Erwachsenenbereich. Das durchgängige Ziel für alle Spielklassen besteht darin, möglichst hochklassig zu spielen. Für die 1. Mannschaft wird grundsätzlich die Landesliga angestrebt, mehr nicht, weil ehrgeizigere Pläne als unvereinbar mit dem vorhandenen –finanziellen und logistischen – Rahmenbedingungen angesehen werden.
Nach den Abteilungsberichten hatte Schatzmeister Wolfgang Nagl das Wort. Ihm gebührten großes Lob und Dank dafür, den in einen ideellen und einen wirtschaftlich (steuerpflichtigen) Bereich unterteilten Vereinshaushalt in Höhe von rund 350 000 Euro professionell zu verwalten. Ende des Jahres werden auch die letzten, überschaubaren Verbindlichkeiten getilgt sein. Allerdings stehen in naher Zukunft umfängliche Ausgaben für Renovierungen an Gebäude und Gaststätte an, die sich zusammen mit dem Bereich der Außenanlagen auf rund 200 000 Euro summieren, eine insgesamt wahrlich „sportliche" Herausforderung für den TSV.
Der Tagesordnungspunkt Ehrungen musste leider entfallen, nachdem keiner aus dem runden Dutzend der langjährigen Mitglieder, die für ihre Vereinstreue ausgezeichnet werden sollten, die Zeit gefunden hatte, zur Versammlung zu kommen. Die Ehrungen werden deshalb zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Text und Bild: Ulrike Wilms 

 
1. Herren: Zebras zeigen gegen Allach Defizite
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Samstag, 22. Februar 2020

Es war zwar nur ein Vorbereitungsspiel, die 2:4-Niederlage des TSV Eching gegen den TSV Allach brachte Zebra-Trainer Gerhard Lösch aber auch eine wichtige Erkenntnis: „In jeder Vorbereitung will ich jedem Spieler die Chance geben sich zu zeigen. Es kristallisieren sich aber auch die 15, 16 Spieler heraus, auf die ich in der Liga setzen kann.“ Mit der Leistung seiner Mannschaft vor der Halbzeitpause war Lösch nicht einverstanden. Das lag weniger am 0:2-Rückstand durch die Tore von Calogero Avanzato (14.) und Zvonimir Budja (44.), sondern viel mehr die Art und Weise, wie sich der Bezirksliga-Spitzenreiter gegen den Kreisligisten präsentierte. „Klar, sie standen tief und haben auf Konter gelauert, wir hatten aber viel zu wenig Tempo im Spiel“, so Lösch.

Nach der Pause steigerte sich seine Mannschaft. Phil Schuler verkürzte nach einer schönen Kombination (50.), wenig später stand es aber 1:3: Torwart Robin Schmid hatte einen Freistoß aus dem Kreuzeck geholt, beim Nachschuss von Fabian Böswald war er aber chancenlos (58.). Schuler verkürzte erneut (60.), nach dem 2:4 von Uli Fries kamen die Zebras aber nicht mehr zurück. „Weihnachten ist vorbei, wir verteilen aber weiter fleißig Geschenke. Die zweite Halbzeit war in Ordnung, ich bin aber trotzdem auch mit unserem zweiten Test nicht zufrieden“, resümierte Lösch.

Autor: Moritz Stalter
Quelle: Freisinger Tagblatt

 
1. Herren: Erste startet in die Restrückrunde
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Montag, 17. Februar 2020

Die 1. Herrenmannschaft befindet sich nun seit einer Woche in der Vorbereitung für die Restrückrunde in der Bezirkliga Nord. Die Trainer Gery Lösch und Dennis Magro wollen das Team in eine optimale Verfassung bringen, um in den letzten zehn Punktspielen das Maximum zu erreichen und den Aufstieg in die Landesliga anzupeilen. Besser waren die Voraussetzungen lange nicht mehr, rangiert die Mannschaft nach der Hinrunde auf Tabellenplatz eins. Insgesamt stehen sechs Vorbereitungsspiele in der Fremde auf dem Plan, sowie das alljährliche viertägige Trainingslager in Naturns (Südtirol).

Zum Auftakt hätten die Zebras auf Trainingsgast "Sabine" allerdings gerne verzichtet. Kurzfristig wurde deshalb das Training vom Riedmooser Kunstrasen in die Heimstettener Soccerhalle verlegt. Mit dabei waren auch die TSV-Winterneuzugänge Rany Hassan (FC Aschheim) und Robin Schmid (SpVgg Altenerding). Der 22-Jährige Ex-Aschheimer ist auf der Sechs zu Hause und spielte in der Jugend u. a. beim TSV Milbertshofen. Allerdings zog er sich im ersten Training gleich eine Sprunggelenksblessur zu, die ihn zunächst auf unbestimmte Zeit zu einer Pause zwingt. Torwarttalent Robin Schmid verhalf Eching schon im Januar beim Hallenturnier in Hausham mit starken Paraden zum Turniersieg. Den guten Eindruck vom Turnier bestätigte der 1,90 m große 18-jährige auch beim Trainingsauftakt.
Auch Daniel Hahner ist nach seinem sechsmonatigem Auslandsaufenthalt wieder zurück und gehört zu den gefühlten Neuzugängen der Zebras. Tim Rebenschütz, der sich im frühen Saisonverlauf einen Wadenbeinbruch zuzog, ist ebenfalls wieder einsetzbar. 
Verlassen hat den TSV im Winter Innenverteidiger Marvin Frehe (SC Grüne Heide Ismaning) und Torwart Sebastian Mikuska (unbekannt).

Am Samstag stand das erste Testspiel gegen den Nachbar SV Lohhof an, das die Zebras deutlich verloren. Bei der 2:5-Niederlage gegen den Kreisligisten SV Lohhof köpfte Thomas Niggl die Zebras in der vierten Minute in Führung. Lohhof, das auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Unterschleißheim hoch anlief, antwortete aber und drehte die Partie durch Tore von Niklas Sternke (6.) und dem ehemaligen Garchinger Regionalligaspieler Daniel Suck (8.). Beiden Treffern gingen Ballverluste der Echinger voraus. „Wir wollten alles spielerisch lösen und haben sein dann mit einfachen Ballverlusten eingeladen“, bemängelte Trainer Gerhard Lösch. Nachdem Ante Basic einen Foulelfmeter zum 2:2 verwandelt hatte, erlaubten sich die Echinger den nächsten Ballverlust. Maximilian Fuchs nutzte ihn aus und stellte auf 2:3 (35.). „Das war das dritte Geschenk“, stellte Lösch fest. Kurz vor der Pause legte SVL-Torjäger Luan da Costa Barros nach einer guten Einzelleistung den vierten Treffer nach. Die Leistung nach dem Seitenwechsel stimmte Lösch positiv, obwohl den einzigen Treffer der Gegner erzielte. Max Griesgraber traf in der 60. Minute zum 2:5-Endstand. „Wir hatten in der zweiten Halbzeit sehr gute Chancen, die aber leider nicht genutzt“, so Lösch (Bericht vom FT).

Am kommenden Donnerstag, den 20.02.2020 steht der nächste Test beim Kreisligisten TSV Allach an. Anpfiff ist um 20 Uhr.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 5 - 8 von 287