TSV Eching e.V.  
Startseite
Dienstag, 11. Dezember 2018
 
 
Kiesunion


Techniker Krankenkasse
Zebras verschlafen erste Halbzeit in Finsing
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Montag, 24. September 2018

Alles Trikotziehen half nichts: Tugay Karabazar (M.), der eingewechselte Marcel Gessler (r.) und ihr Team vom TSV Eching verloren am Ende mit 2:4 gegen den FC Finsing.   Herkner Die Fußballer des TSV Eching haben beim FC Finsing eine 2:4-Niederlage kassiert, die Trainer Gerhard Lösch so gar nicht schmeckte. „Wie jede Woche haben wir die erste Halbzeit komplett verschlafen. Nach einer halben Stunde können wir eigentlich heimfahren“, ärgerte sich Lösch. Mit 0:3 lag seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt hinten. Vor allem das Finsinger Offensiv-Duo Eckmüller/Rickhoff machte den Zebras zu schaffen – dabei hatte hatte Lösch vor beiden ausdrücklich gewarnt.

„Unser Abwehrverhalten war desolat. Wir haben verteidigt wie eine Schülermannschaft“, sagte der TSV-Trainer. Finsing, das vor der Partie nur drei Punkte mehr als Eching geholt hatte und damit ein Gegner auf Augenhöhe war, stand tief. Das reichte allerdings, um einen komfortablen Vorsprung herauszuschießen. In der neunten Minute brachte Thomas Eckmüller die Heimelf in Führung, nachdem er an der Eckfahne zwei Echinger ausgespielt und dann aufs Tor geschossen hatte. „Wir waren in Überzahl und lassen uns dann so düpieren, von einem Spieler, zu dessen Qualitäten nicht die Schnelligkeit gehört“, so Lösch.

Fünf Minuten später erzielte Christian Rickhoff, im Gegensatz zu Eckmüller flink auf den Beinen, nach einem langen Sprint den zweiten Treffer des FCF. In der 31. Minute legte Eckmüller ein weiteres Tor nach. „Wir haben gefühlt sieben gegen zwei gespielt, und trotzdem macht er das Tor. Das darf uns niemals passieren“, sagte Lösch. „Das war im Prinzip die Entscheidung. Ein 0:3 kannst du nur aufholen, wenn alles passt. Da wir zur Zeit nicht vor Selbstvertrauen strotzen, war klar, dass es sehr, sehr schwer werden würde“, so der TSV-Trainer weiter.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit komplettierte Eckmüller seinen Dreierpack mit einem Weitschuss (52.). Immerhin zeigten die Echinger danach eine Reaktion. Ante Basic erzielte in der 54. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern das 1:4 und sechs Minuten vor dem Ende der Partie mit einem verwandelten Handelfmeter den 2:4-Endstand. „Die zweite Halbzeit war in Ordnung, das Spiel haben wir in den ersten 30 Minuten verloren – mal wieder“, bilanzierte Lösch. „Die Jungs müssen ihre Einstellung hinterfragen und überlegen, ob sie für das, was sie eigentlich gerne machen, alles tun.“

Autor: Moritz Stalter
Quelle: Freisinger Tagblatt

 

 
Auswärts in Finsing und Moosburg
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Freitag, 21. September 2018

Die Vorfreude steigt auf ein spannendes Wochenende! Die Erste ist wieder komplett, um auf die Erfolgsspur zurückzukommen. Am Sonntag wartet der Liganeuling FC Finsing auf die Zebras. Anpfiff ist um 15 Uhr in Finsing.

Die Zwoate will mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten TSV Moosburg II an der Spitzengruppe der A-Klasse Gr. 6 dranbleiben. Anstoß der Partie ist um 15:30 Uhr in Moosburg.

Unsere Damen genießen ein spielfreies Wochenende. 

Nicht vergessen: Unser zweiter Herbstflohmarkt findet kommenden Sonntag ab 9 Uhr an der großen Parkharfe am Echinger See statt.

Erste Mannschaft - Bezirksliga Nord
FC Finsing - TSV Eching
Sonntag, 23.09.2018 15:00 Uhr

Zweite Mannschaft - A-Klasse Gr. 6
TSV Moosburg II - TSV Eching II
Sonntag, 23.09.2018 15:30 Uhr

 
Zwoate: Unschöne Erfahrung gegen Vatanspor Freising
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Donnerstag, 20. September 2018
In der gestrigen Nachholpartie zwischen der Zwoaten und Vatanspor Freising spielten beide Teams eine starke 1. Halbzeit und zeigten den vielen Zuschauern eine sehr gute A-Klassen-Partie. Zu diesem Zeitpunkt führten die Zebras mit 2:1 durch die Tore von Chris Mayer und Nico Häcker. Ab der 60. Minute wurde ein Echinger Spieler auf Höhe der Eckfahne in der eigenen Hälfte gefoult wurde. Der Schiri lief zu ihm und erkundigte sich nach seinem Befinden. Leider kam es hinter dem Rücken des Schiedsrichters zu diversen Tätlichkeiten der Gäste, die ungeahndet blieben. Die Partie bauschte sich mehr und mehr auf, sodass auch die Gästezuschauer mit Provokationen nicht zurücksteckten.
Schlussendlich verloren die Zebras leider verdient mit 2:5. Das Spiel war eine unschöne Erfahrung für die blutjunge Truppe von Dominik Hiebl. Für das Rückspiel wird man Überlegungen heranziehen eine Verbandsaufsicht anzufordern. Dem Schiedsrichter darf man aber überhaupt keinen Vorwurf machen.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 37 - 40 von 163