TSV Eching e.V.  
Startseite
Mittwoch, 21. April 2021
 
 
Kiesunion


Techniker Krankenkasse
Erste: Schritt in die richtige Richtung im letzten Test
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Mittwoch, 16. September 2020

Moritz Stalter / Pünktlich zum Re-Start in der Bezirksliga Nord kommen die Fußballer des TSV Eching auf Touren. Gegen den Süd-Bezirksligisten BCF Wolfratshausen sind die Zebras am Samstag souveräner aufgetreten als in den vergangenen Freundschaftsspielen, der 3:0-Sieg war auch in der Höhe verdient.

Die Gastgeber gingen früh mit einer ihrer ersten Möglichkeiten in Führung: Christian Niederstrasser, ein bei ruhenden Bällen torgefährlicher Verteidiger, startete nach Florian Höltls Freistoß aus dem Halbfeld auf den kurzen Pfosten durch und traf – mit einer Mischung aus Schulter und Kopf – zum 1:0 (8.). Was die Zebras im Anschluss bis zur Pause veranstalteten, bezeichnete Trainer Gerhard Lösch als „Schritt in die richtige Richtung zum richtigen Zeitpunkt“. Da die Defensive konzentriert und kompakt verteidigte, hatten die Gäste keine Möglichkeiten – im Gegensatz zu den Echingern.

Diese erspielten sich gute Chancen und bauten ihre Führung vor dem Seitenwechsel durch einen Doppelpack von Kapitän Thomas Niggl (21./44.) auf 3:0 aus. Ganz nach dem Geschmack von Gerhard Lösch war Niggls erster Treffer: „Wir sind auf rechts hinter die Kette gekommen, haben dann in den Rückraum gespielt, und Tommy hat aus 14 Metern eingeschoben. Das war stark gespielt“, freute sich der TSV-Coach.

Nach der Pause nahmen die Echinger das Tempo raus, wobei sie den Gegner weiterhin unter Kontrolle hatten. Mirza Dzafic, diese Saison mit 22 Treffern in 16 Bezirksliga-Partien Wolfratshausens bester Torjäger, war bei der TSV-Defensive gut aufgehoben. Eine der wenigen Chancen der zweiten Hälfte hatte der eingewechselte Alexander Sokolis: Echings offensiver Mittelfeldspieler zog ab, traf aber nur die Latte. Wichtiger als der vierte Treffer war Lösch, dass seine Mannschaft zu null spielte. „Das war unser Ziel für die zweite Halbzeit“, sagte der Trainer, der nicht nur deshalb „auf jeden Fall sehr zufrieden“ mit der Leistung seiner Mannschaft war.

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) wird es ernst für den TSV Eching. Dann geht es in der Bezirksliga Nord im Spiel beim FSV Pfaffenhofen erstmals seit zehn Monaten für die Zebras um Punkte.

Quelle: Freisinger Tagblatt 


 

 
Erste: Zebras kommen nicht über ein Unentschieden hinaus
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Mittwoch, 9. September 2020

Beim 1:1-Remis im Test gegen den FC Alte Haide-DSC zeigte der TSV Eching zu keinem Zeitpunkt, dass er die Tabelle der Bezirksliga Nord anführt.

Zebras-Trainer Gerhard Lösch entschied daraufhin, die erste der drei Trainingseinheiten in dieser Woche zu streichen. „Für einige war es die achte Partie in einem Monat. Sie sind platt und brauchen eine Pause“, sagte Lösch. Er lege nun erst einmal den „Schongang“ ein. 

Der Auslöser war die Leistung im Spiel gegen den Konkurrenten aus der Bezirksliga Nord, dabei waren die Gäste aus München noch nicht einmal mit ihrer Top-Elf angereist. „Sie sind mit einigen Akteuren gekommen, die nicht zum Kader der Ersten Mannschaft gehören“, betonte der TSV-Coach. Die Zebras waren nominell besser aufgestellt – konnten diesen Vorteil jedoch nicht ausnutzen. Nur einmal, in der 44. Minute, ließen die Echinger die Spielfreude aufblitzen, die gegen einen tief stehenden Gegner nötig ist – prompt traf Philipp Schuler zum 1:0. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Oberschenkel von Neuzugang Alexander Sokolis bereits gezwickt. Auch Alexander Fischer hatte Probleme. Lösch brachte Florian Höltl und Marcel Gessler. 

Was den Echingern nicht entgegenkam, war der an diesem Tag schwer bespielbare Rasen. „Der Ball ist oft gesprungen. Man wusste eigentlich nie, ob man direkt spielen kann, oder ob er verspringt“, erläuterte Lösch. Dass die Gäste in Minute 61 durch Philipp Kahl den Ausgleich erzielten, hatte aber nichts mit dem Untergrund, sondern mit einer Unaufmerksamkeit nach einem gegnerischen Eckball zu tun. 

„Aus diesem Spiel kann ich nichts rausziehen“, resümiert Lösch. Für den nächsten Test gegen den BCF Wolfratshausen am kommenden Samstag um 17 Uhr hofft er auf einen breiteren Kader. „15, 16 Spieler, die dann auch 90 Minuten gehen können – das wäre gut“, sagt der Coach.  

Autor: Moritz Stalter
Quelle: Freisinger Tagblatt 

 
Staatsregierung erlaubt Re-Start ab 19. September
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 8. September 2020

Unsere Fußballer/innen haben sehnsüchtig auf diese Nachricht gewartet: Heute Mittag hat die bayerische Staatsregierung nun endlich den Re-Start der Saison 2019/2020 bei den Erwachsenen bzw. den Start in die neue Saison bei den Junioren ab dem 19. September erlaubt!

Anders als bei den bisherigen Testspielen sind bei den Punktspielen Zuschauer gestattet. Die Maximal-Obergrenze liegt hier bei 400 Leuten. Mehr Infos gibts unter www.bfv.de

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 33 - 36 von 337