TSV Eching e.V.  
Startseite
Mittwoch, 21. April 2021
 
 
Kiesunion


Techniker Krankenkasse
Damen: Verpatzter Auftakt zum Re-Start
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 22. September 2020
A.-L. Beer / Der Tabellenführer aus Eching kam gegen den Mitaufsteiger TSV Rott/Lech gut in die Partie und hatte das Geschehen 15 Minuten lang gut im Griff. In der Phase hatte man nicht das Gefühl, dass die TSV-Damen das Spiel noch aus der Hand geben würden. In der 20. Minute konterte Rott aber dann geschickt über die rechte Seite. Den Pass in die Strafraummitte konnte Jovana Bjelovuk nicht mehr verhindern. Die gegnerische Stürmerin Alexandra Hofmann schloss zur 1:0-Führung ab. Eching zeigte sich nicht unbedingt geschockt und war weiterhin feldüberlegen, ohne dabei aber gefährlich vor dem Tor zu sein. Die Strategie des Gastgebers, über schnelle Konter zu kommen, ging kurz vor der Halbzeit ein zweites Mal auf. Beim strammen Schuss wiederum von Hofmann war Torhüterin Kathi Prummer noch mit den Fingerspitzen dran, konnte diesen aber leider nicht mehr vereiteln. Mit 2:0 ging es in die Halbzeitpause.
Für die zweite Halbzeit hatten sich die TSV-Damen viel vorgenommen, ohne aber sich in den individuellen Duellen durchzusetzen. Viele Fouls und Nickligkeiten auf beiden Seiten prägten die zweite Halbzeit. Schlussendlich reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Lea Rebenschütz in der 57. Minute.
Eching hat damit seine erste Pflichtspielniederlage seit ca. 1,5 Jahren hinnehmen müssen.
 
Besser machten es hingegen die 2. Damen. Den Liganeuling ASV Glonn deklassierten die Mädels mit 12:0. Franzi Niklasch (6), Emma Wagner (3) und Antonia Wörl (3) netzten für die Zebras ein. 
 
Zwoate: 3:4-Sieg beim Spitzenspiel in Unterbruck
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 22. September 2020
S. Dobler / Dieses Duell versprach ein Spektakel - und es hielt sein Wort. „Das war ein hochklassiges Spiel, es ging hin und her“, berichtet Franz Knoll, Technischer Leiter des FCA, nach der Partie, die mit 200 Zuschauern sehr gut besucht war. Die Gastgeber, die als klarer Favorit in dieses Spitzenspiel gingen, verpassten es laut Knoll, in Hälfte eins für die Entscheidung zu sorgen: „Eigentlich müssen wir da mit drei oder vier Toren führen. Kurz vor der Pause kam dann aber wie aus dem Nichts der Echinger Ausgleich.“ Die Zebras erkämpften sich den Big Point, der den Relegationsplatz für sie absicherte, indem sie den Ampertalern nach dem Seitenwechsel regelrecht den Schneid abkauften. „Nach der 2:1-Führung wurden wir ein wenig leichtsinnig“, analysierte Knoll weiter. „Wir haben die Echinger, die eine unfassbar gute Mannschaft stellen, mit eigenen Fehlern aufgebaut. Am Ende haben wir dann alles nach vorne geworfen - und die Gäste haben sich aufs Kontern verlegt. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, aber so haben wir die Tabelle wieder spannend gemacht!“ 
 
Tore: 1:0 Stefan Dawidoitsch (8.), 1:1 Kevin Stoiber (45.), 2:1 Linus Hayer (47.), 2:2/2:3 Daniel Amannsberger (66./73.), 2:4 Maximilian Blomeyer (85.), 3:4 Roland Lintner (89./FE)
 
Quelle: Freisinger Tagblatt 
 
Erste: Zebras setzen Ausrufezeichen in Pfaffenhofen
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 22. September 2020

M. Stalter / Das war eine echte Ansage des Tabellenführers an die Konkurrenz: Der TSV Eching hat beim FSV Pfaffenhofen mit 5:1 gewonnen und gezeigt, dass er es ernst meint mit der Meisterschaft in der Bezirksliga Nord. Die Zebras erwischten einen Traumstart und gingen bereits in der dritten Minute durch Maxi Andrade in Führung. Die Vorarbeit ging auf das Konto von Christian Niederstrasser, der auf der rechten Seite nachsetzte, den Ball eroberte und ihn Andrade perfekt servierte. In der Folgezeit spielten die Echinger beeindruckend reif und abgeklärt. Und das bei einer Mannschaft, die ebenfalls einiges zu bieten hatte. „Dafür, dass beide Teams zehn, elf Monate kein Punktspiel mehr hatten, war das ein Duell auf sehr hohem Bezirksliga-Niveau“, sagte TSV-Trainer Gerhard Lösch. Bis zur Halbzeit fielen keine weiteren Tore. Beide Mannschaften gingen aber in jeden Zweikampf, als wäre es der entscheidende. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel legten die Zebras nach: Alex Beer stellte nach Vorlage von Phil Schuler auf 2:0 (55.). Alles lief nach Plan für den Spitzenreiter, bis Dominik Binder sich im Laufduell mit Jan Strehlow durchsetzte und verkürzte (70.). „Sie haben Morgenluft gewittert, und wir wurden etwas hektisch“, sagte Lösch. Seine Mannschaft fing sich aber schnell und Beer erhöhte auf 3:1 (75.). Nach dem Treffer bekamen die Gäste Räume - und die nutzten sie: In der Schlussphase machten Florian Höltl (87.) und Andrade (90.) das Ergebnis deutlich. Nach dem 6:1 im Hinspiel gewannen die Echinger damit auch das zweite Duell klar gegen ein Pfaffenhofener Team, das vor der Spielzeit zu den Favoriten zählte. Doch nicht nur deshalb war Lösch stolz auf sein Team. „Das war richtig stark. In der vergangenen Saison hätten wir die Partie nach dem Anschlusstreffer vielleicht sogar noch verloren - doch die Jungs haben sich eine unglaubliche Siegermentalität angeeignet.“ Dann fügte er an: „Aber noch nichts erreicht. Es ist noch ein weiter Weg bis zu unserem Ziel.“ Das kann nur Meisterschaft bedeuten.

Quelle: Freisinger Tagblatt

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 29 - 32 von 337