TSV Eching e.V.  
Startseite
Freitag, 4. Dezember 2020
 
 
Kiesunion


Techniker Krankenkasse
Erste: Neuzugang Sokolis leitet späten Ausgleich ein
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 25. August 2020

Alexander Sokolis hat beim 1:1 gegen Forstinning ein gelungenes Debüt im Dress des TSV Eching gefeiert. Der Trainer hält große Stücke auf den Neuzugang.

In der Bezirksliga Nord lief für die Fußballer des TSV Eching fast alles wie gemalt, die laufende Vorbereitung des Tabellenführers auf den Re-Start ist aber von Ausfällen gezeichnet. Im jüngsten Test, beim 1:1 am Sonntag gegen den Ost-Bezirksligisten VfB Forstinning, haben die Zebras-Kicker nun mit einem neuen Gesicht in der Startelf überrascht: Alexander Sokolis (19) spielte auf der Zehner-Position – und machte seine Sache gut.

„Es war ein Zufall, dass wir Alexander an Land ziehen konnten. Einen jungen Spieler mit seinen Qualitäten zu bekommen, ist zu diesem Zeitpunkt nicht selbstverständlich“, erklärt TSV-Coach Gerhard Lösch. Sokolis hatte zu Beginn dieser Saison für den Landesligisten TSV Grünwald gespielt, war seit diesem Sommer jedoch vereinslos. Was Lösch bisher von dem 19-Jährigen gesehen hat, gefiel ihm. „Alexander kann auf der Zehn, aber auch auf der Sechs spielen. Er hat ein sehr gutes Auge, ist technisch extrem stark und wendig – für die Zehn bringt er alles mit“, sagt Trainer Lösch. Er ließ Sokolis in der Vorbereitungspartie gegen Forstinning alle Freiheiten: „Eine Spielvorgabe gab es nicht. Ich habe ihm gesagt, dass er sich auf seine Instinkte verlassen soll. Und das hat er gut gemacht.“

Mit Forstinning kam der Tabellenzweite der Bezirksliga Ost und damit ein echter Gradmesser nach Eching. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, sie wurde jedoch auch von Hektik und unnötigen Fehlern geprägt. „Wir haben zu früh den vorletzten Pass gespielt“, bemängelte Lösch. Einen der Echinger Ballverluste nutzten die Gäste durch Umut Mutlu zur Führung (44.) – wobei die Zebras die Chance hatten, das Gegentor zu verhindern. „Wir hätten bei dem Konter das Tempo rausnehmen müssen, haben aber zu früh gestört. Dann haben sie uns mit einem Pass überspielt“, berichtet Lösch.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich der TSV, was dem Trainer Respekt abverlangte: „Obwohl wir nur elf Spieler dabei und eine intensive Woche hinter uns hatten, haben die Jungs das gut durchgezogen“, freute sich Lösch. Die Zebras waren dominant und hatten deutlich mehr Ballbesitz, trafen aber auf eine stabile Defensive. Also musste ein Standard her: In der 84. Spielminute trat Neuzugang Sokolis eine Ecke, und Christian Niederstrasser köpfte zum 1:1-Endstand ein.

Autor: Moritz Stalter
Quelle: Freisinger Tagblatt

 
Erste: Zebras feiern Schützenfest in Lohhof
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Montag, 17. August 2020

Der TSV Eching ist in den vergangenen Tagen zweimal im Einsatz gewesen. Innerhalb von 35 Stunden testete der Bezirksliga-Erste gegen den SV Lohhof (8:2) und den FC Finsing (3:3) – und zeigte zwei Gesichter. Die Partie gegen den Kreisligisten aus Lohhof vereinbarten die Echinger spontan, mit zwölf Spielern war der Kader dann auch dünn besetzt. Nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand verkürzten die Zebras kurz vor der Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel drehten sie so auf, dass Trainer Gerhard Lösch begeistert zugab: „Die zweite Halbzeit haben wir fast in Perfektion gespielt. Das war extrem stark. Ich habe das so in einem Testspiel selten gesehen und bin extrem happy.“ Siebenmal trafen die Echinger in den zweiten 45 Minuten. Marcel Gessler steuerte einen Hattrick zum 8:2-Erfolg bei, Alex Fischer traf zweifach. Die weiteren Tore erzielten Maxi Ceballos, Alex Beer und Julien Santana. Nur zwei Tage später stand das Spiel gegen den FC Finsing auf dem Plan. „Wir hatten nur elf Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft dabei. Drei Spieler von der Zweiten haben ausgeholfen“, sagte Lösch. Die Voraussetzungen waren also eher schlecht. Dazu kam, dass bei Tom Ertl (Oberschenkel) und Santana (Knöchel) früh im Spiel alte Verletzungen aufbrachen. Nach einer halben Stunde hatte Lösch bereits zweimal gewechselt. Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:2, da Finsings Manuel Fuchs mit einem Doppelpack (15. und 16.) die Echinger Führung durch Manuel Joos (12.) gedreht hatte. Noch vor dem Seitenwechsel glich Gessler (35.) aus. „Wir waren nicht gut. Das hatte Gründe wie das Spiel wenige Stunden zuvor und die frühen Wechsel, aber einen Vorwurf mussten sich die Jungs gefallen lassen: Sie waren faul“, sagte Lösch. Und weiter: „Auch wenn der Kopf langsam ist und die Frische fehlt, müssen wir versuchen, unterwegs zu sein.“

Nach der Pause brachte Joos den TSV erneut in Führung, doch Marko Batljan (85.) glich in der Schlussphase zum 3:3-Endstand aus. „Ein Kompliment an die Jungs aus der Zweiten, die haben es gut gemacht“, so Löschs Fazit. 

Quelle: Freisinger Tagblatt
Autor: Moritz Stalter 

 
Erste: Überzeugender Test gegen Kirchheim
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Donnerstag, 13. August 2020

Zwei Niederlagen, 1:6 Tore: In der letzten Bezirksliga-Saison gab es für den TSV Eching gegen den Kirchheimer SC nichts zu holen. Mit Verspätung gab es nun doch ein positives Ergebnis, denn aufgrund der großen Personalsorgen dürfen die Zebras das 2:2 gegen den mittlerweile Landesligisten KSC als Erfolg werten. „Ich will ja nicht zu viel loben, aber das war ein super Auftritt meiner Jungs“, freute sich TSV-Trainer Gerhard Lösch.

Die Erklärung: „Wir haben 22 Spieler im Kader, aber nur elf waren aufgrund von Verletzungen oder Urlaub da. Daniel Hahner und Maxl Beer haben angeschlagen gespielt, auf der Bank saßen zwei Spieler von der Zweiten.“ Doch das fiel nicht auf. Die Echinger waren in den ersten 45 Minuten lauffreudig, trauten sich etwas zu und gingen in der 26. Minute durch Maxi Ceballos in Führung. Dabei blieb es bis zur Halbzeitpause. Für den zweiten Durchgang wechselte Gästetrainer Steven Toy sieben frische Spieler ein, doch die Echinger wehrten sich. Der angeschlagene Hahner erhöhte sogar auf 2:0 (75.). Danach ging dem TSV die Luft aus, und Kirchheim glich durch einen Doppelpack von Ricardo Jacobi (80. und 89.) zum 2:2-Endstand aus. Für Lösch kein Beinbruch: „Alles in allem war es ein super Test mit einem gerechten Ergebnis. Sie hatten noch Chancen, wir auch. Es hätte auch 3:3 oder 4:4 ausgehen können.“

Echings nächster Test steigt am kommenden Samstag (15. August, 11 Uhr) gegen den FC Finsing. 

Quelle: Freisinger Tagblatt
Autor: Moritz Stalter 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 29 - 32 von 327