TSV Eching e.V.  
Startseite
Mittwoch, 8. Juli 2020
 
 
Kiesunion


Techniker Krankenkasse
Erste: Als Tabellenführer in die Winterpause
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Montag, 25. November 2019

Es wäre unglaubhaft gewesen, wenn der TSV Eching vor dem Spiel gegen den FC Finsing behauptet hätte, dass er mit einem Punkt zufrieden wäre. Drei sollten es sein. Daraus ist aber nichts geworden, denn dem Spitzenreiter ist gegen den Tabellenvorletzten zu wenig eingefallen. Nach dem 0:0-Remis musste TSV-Trainer Gerhard Lösch zugeben: „Über 90 Minuten gesehen war es das gerechte Ergebnis.“

Es war nicht so, dass die Echinger nach Ausreden suchten. Für eine Mannschaft, die dominant Fußball spielen möchte, waren die Bedingungen aber extrem ungünstig. „Der Platz war so holprig, dass wir oft drei, vier Kontakte bei der Ballannahme gebraucht haben“, sagte Lösch. So fiel es den kompakt stehenden Gästen relativ einfach, die Echinger Angriffe abzuwehren. „Uns sind keine Lösungen eingefallen. Das war zu pomadig“, sagte Lösch.

In der ersten Halbzeit erarbeitete sich der TSV nur eine gute Chance: Phil Schuler lief nach einem Pass hinter die Kette ein, umspielte den Torhüter und schoss aus spitzem Winkel, der Ball wurde aber von FCF-Verteidiger Fabian Kövener auf der Linie geklärt. „Mehr war nicht los“, so TSV-Coach Gerhard Lösch.

Auch in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit war die Überraschung in Form eines Finsinger Punktgewinns nicht in Gefahr. Das änderte sich mit dem Beginn der letzten halben Stunde.

Eching wurde zwingender und erspielte sich nun Chancen. Die größte davon hatte Thomas Niggl (74. Minute): Nach einer Balleroberung auf der rechten Offensivseite spielten die Zebras über den Flügel und passten dann von der Grundlinie in die Mitte auf den eingelaufenen Niggl, der sieben Meter vor dem Tor abzog. Finsings Torhüter Daniel Schröder reagierte glänzend und lenkte den Ball über das Tor. Hätte Niggl halbwegs platziert abgeschlossen, wäre der Schlussmann chancenlos gewesen.

Danach warfen die Zebras alles nach vorne. „Wir haben voll auf drei Punkte gespielt. Dadurch waren wir hinten offen. Wir hatten Glück, dass sie ihre Konter nicht gut ausgespielt haben“, sagte Lösch. Seine Spieler versuchten, den Führungstreffer zu erzwingen. Sie versuchten es mit Schüssen und Flanken, keines der Mittel führte aber zum Erfolg. „Wir hatten noch Kopfbälle, die auch reingehen können, als gute Chancen würde ich die aber nicht bezeichnen“, sagte Lösch.

In den letzten fünf Minuten ebbte der Druck dann ab, da Finsing immer wieder kurz für Entlastung sorgen konnte. Es blieb beim für den Spitzenreiter enttäuschenden torlosen Remis. „Wir waren heute lange nicht gut. Und Finsing hat aggressiv gespielt und sich den Punkt erarbeitet. Das muss man anerkennen“, sagte Lösch.

Autor: Moritz Stalter
Quelle: Freisinger Tagblatt 

 

 
Letztes Heimspiel in 2019
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Donnerstag, 21. November 2019

Die Erste will am Samstag gegen den FC Finsing das Jahr mit einem Sieg und damit als Tabellenführer abschließen. Unsere Damen U21 waren im letzten Spiel nah dran den zweiten Dreier einzufahren. Vielleicht gelingt es ihnen diesen Samstag bei Sentilio Blumenau zum Jahresabschluss.

1. Herren - Bezirksliga Nord
TSV Eching - FC Finsing
Samstag, den 23.11.2019 um 14:30 Uhr

Damen U21 - Freizeitliga Frauen
SV Sentilio Blumenau - TSV Eching 
Samstag, den 23.11.2019 um 15:30 Uhr  

 

 
Damen: Zebras sichern sich den Herbstmeistertitel
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Mittwoch, 20. November 2019

Die Fußballerinnen des TSV Eching spielen eine super Saison: Nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga sicherten sich die Mädels nun prompt den Herbstmeistertitel.

Und das Beste: Sie bezwangen am letzten Spieltag vor der Winterpause auch den SV Untermenzing klar mit 4:1 und sind damit weiter ungeschlagen.

Vom Anpfiff weg drückten die Echinger Frauen der Heimpartie gegen Untermenzing ihren Stempel auf und gingen dementsprechend verdient – nach einer ping-pong-artigen Szene im Strafraum – durch Lea Rebenschütz mit 1:0 in Führung (6.). Der TSV spielte den Gegner regelrecht an die Wand. Dabei hatten die Echingerinnen eine hohe Ballbesitzquote und unzählige Torchancen. Besonders heraus stach Rückkehrerin Vera Groszek, die nach ihrer Babypause wieder mitwirkte.

In der zweiten Hälfte mussten die Gastgeberinnen zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich hinnehmen (52.), aber davon ließen sich die Mädels nicht beirren und stellten im direkten Gegenzug auf 2:1 – Anna-Lena Beer war nach einem Abpraller zur Stelle (53.). Damit nicht genug: Nach einem schönen Spielzug erzielte Laura Priselac das 3:1 (62.), bevor Lea Rebenschütz nach einem wunderbaren Zuspiel der – diesmal torlosen – Goalgetterin Kelly Scholz in der 78. Minute für das 4:1 sorgte.

„Diese Hinrunde hat meine Erwartungen übertroffen. Es ist mega, welche Leidenschaft die Mädels auf das Feld bringen und wie stark auch der Zusammenhalt innerhalb des Vereins ist“, freute sich Trainer Jan Strehlow, der eine spielerisch hervorragende Partie seiner Mädels gesehen hatte. Nun soll die Winterpause vor allem zur Regeneration genutzt werden. Dabei soll erst mal der Druck rausgenommen werden. Das Ziel ist klar: In der Rückrunde wollen die Echinger Fußballerinnen, die nun Zeit haben, ihre Verletzungen auszukurieren, an die erfolgreiche erste Halbserie anknüpfen.

Autor: Franziska Kugler
Quelle: Freisinger Tagblatt 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 25 - 28 von 295