TSV Eching e.V.  
Startseite
Mittwoch, 19. Januar 2022
 
 
Kiesunion


Techniker Krankenkasse
1. Damen: Niederlage in der 90. Spielminute
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 28. September 2021

F. Kugler / Das Match hätte eigentlich am Samstag in Eiselfing stattfinden sollen. Letztlich wurde die Partie nach einem Spielortwechsel jedoch bereits am Mittwochabend in Eching ausgetragen. Das Ende vom Lied nach all dem Terminchaos: Die Zebras unterlagen dem BOL-Spitzenteam zu Hause mit 1:2 (0:0).

Schon vor der Partie gab es den ersten herben Schlag für die Echingerinnen: Laura Priselac, die sich zuletzt in Bestform präsentiert hatte, verletzte sich beim Aufwärmen. Ihre Mannschaft kam hingegen gut in die Partie und hatte kurz nach dem Anstoß das 1:0 auf dem Fuß. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Der Gegner aus Eiselfing überzeugte dabei mit einer starken Offensive. Die Gastgeberinnen hielten mit einer tollen Mannschaftsleistung dagegen und erkämpften sich ein leichtes Chancenplus. Allerdings kam Eching zu selten zwingend vor das Tor, weshalb es mit einem 0:0 in die Pause ging. Dabei waren die Zebras vor allem in Sachen Athletik dem Gegner deutlich überlegen.

In der zweiten Hälfte spielte Eching weiterhin stark auf, musste nach einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr aber das 0:1 hinnehmen (71.). Doch kurz darauf drückte Anna-Lena Beer nach einem Freistoß aus dem Halbfeld den Ball über die Linie – das war der 1:1-Ausgleich (74.). Spielentscheidend war dann aber ein zweifelhafter Elfmeter in der 90. Minute. Diesen nutzten die Gäste eiskalt zum 1:2-Endstand.

„Wir waren dominant und haben sehr viel als Team zusammen gemacht. Somit sind wir der moralische Sieger“, betonte Trainer Jan Strehlow, der sich über die Niederlage ärgerte. „Denn ein Punkt wäre auf jeden Fall verdient gewesen.“ An ihre starke Leistung wollen die Zebras nun im Pokalspiel bei der SpVgg Attenkirchen am Donnerstag um 19.30 Uhr anknüpfen. „Es macht mega Spaß, mit den Mädels zu arbeiten. Wir hätten bisher jedes Spiel gewinnen können.“

Quelle: Freisinger Tagblatt 

 
1. Damen: Erster BOL-Sieg gegen Hebertshausen
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 21. September 2021

F. Kugler / Das war Kampfgeistfußball par excellence: Die Mädels des TSV Eching haben am Sonntag die SpVgg Hebertshausen zu Hause mit 1:0 (0:0) geschlagen und damit ihren ersten Sieg in der Bezirksoberliga eingefahren.

Dabei gab es vor der Partie eine Hiobsbotschaft für den TSV: Führungsspielerin Anna Zieglmeier fällt nach einer Knieverletzung im ersten Saisonspiel für mehrere Wochen aus. Doch davon ließ sich ihr Team nicht beirren – immerhin sollten die ersten BOL-Zähler her. In der ersten Hälfte konnten die Echingerinnen allerdings nicht an die Leistung vom Auftaktmatch in Saaldorf anknüpfen. „Wir haben unser Selbstvertrauen vermissen lassen und zu wenige Aktionen gemeinschaftlich ausgeführt“, kritisierte TSV-Trainer Jan Strehlow. Allerdings waren auch die Gäste nicht in der Lage, Akzente zu setzen.

Nach dem torlosen 0:0 zur Halbzeit starteten die Echingerinnen deutlich besser in die zweite Hälfte. Mit der Unterstützung durch den „Wilden Westen“ – ein Fanclub vornehmlich aus Spielern der Echinger Herrenteams – erarbeiteten sich die TSV-Damen ein deutliches Chancenplus. Die beste Möglichkeit hatte Kelly Scholz, die einen Freistoß an die Unterkante der Latte zimmerte. Aber auch die zahlreichen herausgeholten Eckstöße brachten nicht den gewünschten Erfolg. Dann die große Erleichterung kurz vor Schluss: Die eingewechselte Zebras-Stürmerin Lea Rebenschütz bekam die Kugel, spielte sowohl eine Hebertshausener Verteidigerin als auch die Torhüterin aus und schob aus fünf Metern zum 1:0 ein (85.).

„Das war ein Herzinfarkt-Arbeitssieg“, atmete Coach Jan Strehlow auf. Er wünscht sich, dass sein Team die Leistungen aus dem Training besser aufs Spiel übertragen kann. Am Mittwoch, den 22.09.2021 um 20:00 Uhr trifft der TSV Eching auswärts auf den TSV Eiselfing. „Ein vermeintlich sehr starker Gegner“, betont der Trainer. Doch wenn die Echingerinnen ihre Qualitäten auf den Platz bringen, werden sie sicher ihre Chancen bekommen.

Quelle: Freisinger Tagblatt

 
1. Herren: 0:4-Pleite gegen Kammerberg
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 21. September 2021

M. Stalter / Die Bezirksliga-Fußballer der SpVgg Kammerberg hatten sich beim TSV Eching auf eine enge Partie eingestellt. Doch schlussendlich lief es besser als erwartet: Die Gäste siegten deutlich mit 4:0 (1:0) und stürzten die Zebras damit ins Tal der Tränen. Die Echinger stehen nun auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Die Kammerberger starteten besser: In der siebten Minute brachte Niklas Kiermeier die Spielvereinigung nach einer Freistoßflanke von Thomas Eichenseer in Führung. „Das war ein Leichtsinnsfehler von uns. Und wieder mal mussten wir einem Rückstand hinterherlaufen“, sagte TSV-Trainer Michael Schütz. Dabei war alles, was die Echinger nach der 1:4-Niederlage in Palzing vermeiden wollten, ein frühes 0:1.

Kammerberg spielte auch in den Minuten danach den besseren Fußball. Dann stellte Schütz um: Seine Spieler gingen von Raum- zu Manndeckung über – und plötzlich hatte Kammerberg Probleme. „Wir haben falsche Entscheidungen getroffen, in schlechte Räume gespielt“, kritisierte SpVgg-Coach Matthias Koston. Eching fand zurück in die Partie. Die Zebras erspielten sich gute, teils sehr gute Chancen. Doch Kammerberg hielt die Null, weil Torhüter Stefan Fängewisch einen bärenstarken Tag erwischt hatte.

„Wir wollten nach der Halbzeit aggressiver spielen“, sagte Koston. Auf die Heimelf traf das mit Sicherheit auch zu, die Zebras ließen aber wie vor einer Woche in Palzing auf einmal alles vermissen. Und Kammerberg nutzte dies aus: Marius Cosa setzte sich auf rechts gegen einen Echinger durch, legte den Ball auf seinen linken Fuß und ließ Alessandro Kestler im TSV-Tor keine Chance (68.). Auf der Gegenseite versuchte es Alex Beer wenige Sekunden später mit einem Flachschuss, Fängewisch machte sich aber lang.

Und dann jubelten die Gäste erneut: Cosa schickte den eingewechselten Marcel Truntschka steil, der vollstreckte frei vor Kestler (71.). Eching hatte erneut Möglichkeiten – genauer: drei riesen Chancen innerhalb von wenigen Sekunden. Christian Niederstrasser scheiterte mit einem Foulelfmeter an Fängewisch, und auch die beiden Nachschüsse parierte der SpVgg-Schlussmann überragend (77.).

Diese liegengelassene Dreifachchance zog den Echingern den Stecker. Die Kammerberger steuerten auf ihren dritten Saisonsieg zu und durften noch einmal jubeln: Kiermeier schnürte in der 87. Minute den Doppelpack und markierte den 4:0-Endstand. Kammerberg baute sein Punktekonto damit auf zehn Zähler aus.

Und die Echinger? Für sie ging es runter auf den vorletzten Rang. Die Luft wird nach zwei Niederlagen mit 1:8 Toren gegen die direkten Konkurrenten Palzing und Kammerberg immer dünner.

Quelle: Freisinger Tagblatt 

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 17 - 20 von 293