TSV Eching e.V.  
Startseite
Dienstag, 11. Dezember 2018
 
 
Kiesunion


Techniker Krankenkasse
Champions League Sieger Michael Tarnat empfängt die Zebratrainer in Hannover
Geschrieben von Peter Hanrieder   
Sonntag, 9. Dezember 2018
Beim Besuch in Hannover: (v. li.) Gigi Endlmaier, Ex-Profi Michael Tarnat, Peter Hanrieder und Florian Uffinger. Eine außergewöhnliche Weiterbildungsmöglichkeit bekamen Jugendtrainer des TSV Eching. Gigi Endlmaier, Florian Uffinger und Peter Hanrieder waren für zwei Tage in der nagelneuen Jugendakademie von Bundesligist Hannover 96 und erhielten so einen Einblick ins Nachwuchsleistungszentrum eines Profivereins. Michael Tarnat, einst „Champions League“-Sieger mit Bayern München, jetzt Chef der gesamten Akademie von Hannover 96, stand den Echinger Trainern einen kompletten Nachmittag Rede und Antwort.
TSV-Vorsitzender Rudolf Hauke, früher beruflich in Hannover tätig, hatte über die damalige Bekanntschaftzu 96-Präsident Martin Kind den Besuch ermöglicht. Hannover 96 spielt mit allen Jugendmannschaften in den jeweils höchstmöglichen Ligen und hat sich durch die neue Akademie im obersten Bereich der deutschen Profiausbildungszentren etabliert.
In der Akademie werden Spieler von der U11 bis zur professionellen U23 betreut und ausgebildet. Hauptamtliche Trainer sind ab der U15 in Vollzeit rund um den Fußballnachwuchs beschäftigt. Zudem wurde auch ein Internat ans Verwaltungsgebäude angegliedert.
Gigi Endlmaier, der bereits auch die erste Echinger Mannschaft trainiert hatte, zeigte sich begeistert von der Hospitanz beim Traditionsclub in Hannover: “Das ist für jeden Fußballbegeisterten ein super Erlebnis.“ Nach der Führung über das gesamte Gelände, Sichtung der Kabinentrakte und Begegnung mit allen 40 Mitarbeitern war dann Theorie angesagt. Sven Thur, Trainer der U15, referierte über Trainings- und Spielvorbereitung.
Auf dem Trainingsplatz war Trainingsbeobachtung der U23 mit Ex-Profi Christoph Dabrowski als Trainer angesagt. Auf dem Trainingsplatz daneben waren die Jugendkeeper an der Reihe, die mit Pascal Borel ebenfalls von einem Ex-Profi geführt werden. Auch er war dann für die „Zebra“-Trainer Gesprächspartner am Spielfeldrand. Am frühen Abend stand dann noch ein Leistungsvergleich der U16 auf dem Programm, der zusammen mit Michael Tarnat und weiteren Jugendtrainern beobachtet und analysiert wurde.
Beim Besuch in Hannover: (v. li.) Gigi Endlmaier, Ex-Profi Michael Tarnat, Peter Hanrieder und Florian Uffinger.
 
Stimmt für Anna Bergmoser für den Bayern-Treffer des Monats
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Donnerstag, 6. Dezember 2018

Dieser Schuss war ein Volltreffer: Anna Bergmoser, Spielerin in der Frauenmannschaft des TSV Eching, hat ein nicht alltägliches Tor erzielt – und ist nun für den „Bayern-Treffer“ des Monats November nominiert! Auf der Internetseite des Bayerischen Fußball-Verbands (www.bfv.tv) sowie in der BFV-App können die Fans noch bis Mittwoch, 12. Dezember, um 12 Uhr für die 26-jährige Zebras-Akteurin abstimmen.

Der Treffer fiel beim Kreisliga-Spitzenspiel in Walpertskirchen. Die Echinger Fußballerinnen wollten gegen die SG SC Kirchasch ihren siebten Sieg im siebten Spiel einfahren – und Bergmoser markierte kurz nach der Pause das wichtige 2:1. Sie bekam den Ball zugespielt, lief noch ein, zwei Schritte – und hielt aus gut 25 Metern drauf. Die Kugel schlug direkt im rechten oberen Winkel ein.

Und das Beste: Ihr Trainer Jan Strehlow hat das Tor aufgenommen. Er schneidet die Treffer nach den Spielen seines Teams generell immer zu einem kurzen Video zusammen – und schickte dieses an den BFV. Der stellte das Video schon vorab auf die eigene Facebook-Seite – und dort sorgte das Tor mit knapp 8700 Aufrufen für mächtig Furore.

Vor zwei Tagen erfuhr die Unterschleißheimerin, die vorwiegend auf der Sechs spielt, von ihrer Nominierung zum Bayern-Treffer – und nun läuft im Verein eine große Werbeaktion. Ihre Mitspielerinnen, Freunde und Familie teilen in den sozialen Netzwerken den Link zur Abstimmung. Zum Sieg im Kreisliga-Spitzenspiel hatte es zwar nicht gereicht, da in der Nachspielzeit noch das 2:2 fiel. Dafür ist Bergmoser aber unter den sechs Torkandidaten des BFV.

Übrigens: Mit vier Treffern liegt Anna Bergmoser mannschaftsintern aktuell auf dem zweiten Platz. Und Fernschüsse dieser Marke sind bei der 26-Jährigen keine Seltenheit: Alle vier Tore erzielte sie aus der Distanz. 

Stimmt hier für Anna ab!  

 
Hochverdienter Sieg gegen Manching zum Abschluss
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 27. November 2018

Der TSV Eching hat sich mit einem 2:0-Erfolg gegen den SV Manching in die Winterpause verabschiedet. Am Ende wurde es aufregend, der Sieg der Echinger war aber hochverdient.

„Die drei Punkte waren sehr wichtig, denn mit hinten haben wir nun nichts mehr zu tun“, sagt TSV-Trainer Lösch.

Die Echinger waren in den ersten Minuten dominant, weil sie den Gegner mit einem aggressiven Pressing vor Probleme stellten. „Wir haben so gespielt, wie wir es uns vorgenommen haben“, sagte Lösch. Sein einziger Kritikpunkt: „Wir haben einen enormen Aufwand betrieben, uns dafür aber nicht in Form von Toren belohnt.“

Sein Team hätte dennoch in Rückstand geraten können, wenn Manching seine einzige gute Möglichkeit in der ersten Halbzeit genutzt hätte (10.).

Die Zebras waren aber überlegen und dem Führungstor in der Folge deutlich näher. Zweimal traf der TSV das Gestänge des Manchinger Tores, über die Linie wollte der Ball aber nicht. Und als der Ball dann im Tor lag, zählte es wegen einer angeblichen Abseitsstellung von Maxi Ceballos nicht. „Ante Basic stand passiv im Abseits, Maxi aber sicher nicht. Meiner Meinung hätte sein Tor deshalb zählen müssen“, sagte Lösch. Es dauerte bis kurz vor der Halbzeit, ehe Manuel Joos nach dem dritten Pfostenschuss der Echinger zum 1:0 abstaubte.

Auch in der zweiten Halbzeit war Eching besser. Die Zebras versäumten es aber, den zweiten Treffer nachzulegen. In der 80. Minute kamen sie dem 2:0 nahe, als Thomas Niggl freistehend vor Manchings Torhüter Thomas Obermeier den Pfosten traf. Den Abpraller hätte Maxi Ceballos einschieben können, er wollte sich den Ball aber perfekt zurechtlegen, verlor ihn und foulte dann seinen Gegenspieler. SVM-Torhüter Obermeier brannten nach dem keineswegs groben Foul die Sicherungen durch, er rannte aus seinem Tor und checkte den nicht damit rechnenden Ceballos um. Der Schiedsrichter hatte keine andere Wahl, als Obermeier die Rote Karte zu zeigen.

Aufgrund der längeren Unterbrechung wurde lange nachgespielt. In der siebten Minute der Nachspielzeit schloss Ante Basic einen Alleingang zum 2:0-Endstand ab, direkt danach war Schluss. „Das war ein verdienter Sieg. Wir haben es wirklich gut gemacht und jetzt 30 Punkte. Damit kann ich gut leben“, sagte TSV-Trainer Lösch nach der Partie.

Autor: Moritz Stalter
Quelle: Freisinger Tagblatt

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 4 von 163