TSV Eching e.V.  
Startseite arrow Damen arrow News
Montag, 21. Juni 2021
 
 
Sponsoren der Damen
 
     
News
1. Damen: Nächstes Kapitel in der Erfolgsgeschichte PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Mittwoch, 19. Mai 2021

Den Fußballerinnen des TSV Eching ist das nächste Meisterstück und damit der direkte Durchmarsch von der Kreisliga in die Bezirksoberliga gelungen: Die Truppe von Trainer Jan Strehlow springt dank der Quotientenregelung vom zweiten auf den ersten Tabellenplatz der Bezirksliga, lässt damit den FC Puchheim hinter sich – und steht damit in der neuen Spielzeit vor der nächsten Herausforderung.

Auch wenn die Euphorie wegen der langen Spielpause etwas gedämpft ist und der Wunsch, endlich wieder Fußball spielen zu dürfen, aktuell alles überwiegt, ist Strehlow „absolut zufrieden“ mit der Leistung der Mädels, die in der Saison 2019/21 nur eine Niederlage in der Bezirksliga kassiert haben. Ob die Quotientenregelung fair ist, sei einmal dahingestellt. So oder so: „Je länger ich darüber nachdenke, desto größer werden der Stolz und die Freude über diesen überwältigenden Erfolg“, betont der 32-jährige Trainer.

Auch während der coronabedingten Zwangspause hielten sich die Echinger Frauen mit Online-Fitnesstraining fit – und auch der mannschaftliche Aspekt kam keineswegs zu kurz. „Highlight war kürzlich ein gemeinsames Koch-Event unter Star-Koch-Anleitung“, sagt Strehlow, der sein Team nach dieser langen Fit-Halte-Periode nun erst einmal in die verdiente Sommerpause entlassen hat. Dabei schwingt natürlich die Hoffnung mit, danach möglichst viele Trainingseinheiten nachholen zu können.

Selbiges gilt für die Meisterfeierlichkeiten – auch wenn noch nicht klar ist, wie das gelingen soll. In einem Punkt ist sich Coach Strehlow aber sicher: „Die Mädels haben zumindest das Feiern nicht verlernt über die lange Zeit hinweg. So wird sich auch hier ein Ritual finden, um den Erfolg würdig in Erinnerung zu behalten.“ Besonders wichtig ist dem Trainer allerdings „ein geregelt stattfindender Ligabetrieb, damit alle Beteiligten wieder ihrer fußballerischen Leidenschaft nachgehen können“. Von einem regelmäßigen Trainings- und Spielbetrieb hängt indirekt auch die Kaderplanung für die nächste Saison ab, da unter den aktuellen Bedingungen sowohl Zu- als auch Abgänge noch in der Schwebe sind.

Trotz all dieser Unsicherheiten geht man beim TSV davon aus, dass die Saison bei den Frauen im September planmäßig starten kann. Und auch für die Vorbereitung hat man sich auf verschiedene Szenarien eingestellt: „Ich musste in den vergangenen zwölf Monaten so viele Pläne erstellen und wieder verwerfen, dass ich genügend ausgearbeitete parat habe und auf Veränderungen in der Pandemie-Situation reagieren kann“, sagt Strehlow. „Je nachdem, welche Freiheiten uns zugestanden werden, werden wir diese maximal auskosten.“

Quelle: Freisinger Tagblatt
Autor: Franziska Kugler 

 
Damen: Wichtige drei Punkte gegen 1880 PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Montag, 12. Oktober 2020

Vor der Partie gegen die Frauen des SV 1880 München standen die TSV-Damen unter Zugzwang. Der hartnäckigste Verfolger, FC Puchheim, hatte den Echinger Damen die Tabellenführung mit einem Spiel mehr genommen. Dementsprechend engagiert ging der TSV ins Spiel. Von Anfang an spielte die Mannschaft von Jan Strehlow auf ein Tor, folgerichtig fiel in der 11. Spielminute das 1:0 durch einen Elfmeter. Lea Rebenschütz wurde im Strafraum gefoult, Anna Bergmoser vollstreckte. Auch im Anschluss daran spielte sich das Geschehen weiter in der Hälfte der 80-er ab. Die Münchnerinnen versuchten ihr Heil mit langen Bällen. In der 18. Minute gelang ihnen dann nach einem zu kurzen Rückpass auf Torhüterin Katharina Prummer der Ausgleich. Die gegnerische Stürmerin nutzte den Fehler eiskalt aus. Die Echingerinnen waren nur kurzzeitig geschockt. Die Angriffsbemühungen gingen bis zum Pausentee weiter, allerdings ohne Erfolg.

Für die 2. Hälfte hatte sich die Strehlow-Truppe viel vorgenommen und bearbeitete den Gegner weiter druckvoll. In der 48. Minute ging man verdient mit 2:1 in Führung. Anna-Lena Beer tankte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch. Ihre Hereingabe nach innen verwertete Lea Rebenschütz.

Im Verlauf der 2. Halbzeit waren die Zebras weiter spielbestimmend. Allerdings kamen die Zebra-Damen nicht mehr wirklich gefährlich vors Tor. Torhüterin Katharina Prummer hatte allerdings auch einen ruhigen Nachmittag.

Nächsten Sonntag kommt es auswärts zum Spitzenspiel gegen den FC Puchheim. Anpfiff der Partie ist um 17:00 Uhr.

Die 2. Damen verloren ihre Partie dahiem gegen den SV Karlskron mit 0:2. Bis zur 80. Minute hielten die Echingerinnen durch starkem Kampf das 0:0, mussten sich zum Schluss dann allerdings geschlagen geben.

 
Damen: 1. Damen ziehen ins Halbfinale des Bezirkspokals ein PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Mittwoch, 7. Oktober 2020
Der Tabellenzweite der Frauen-Bezirksliga 02 traf im Viertelfinale des Bezirkspokals auf den A-Klassisten SG Hohenlinden/Forstern. Die Damen dominierten von Anfang an die Partie in Hohenlinden mit einer sehr hohen Ballbesitzquote, doch vor dem Strafraum war oftmals bereits Schluss, da die Echingerinnen den entscheidenen Ball in die Spitze nicht anbringen konnten. Der Gastgeber machte es in seiner Abwehrreihe geschickt und hatte immer wieder einen Fuß dazwischen. Trainer Jan Strehlow war von der ersten Halbzeit seiner Mädels nicht zufrieden, machten sie das Spiel in manchen Phasen zu langsam, anstatt schnellen Fußball zu spielen. Nach der Pause machten die TSV-Damen mit mehreren Abschlüssen auf das gegnerische Tor noch mehr Druck. Obwohl das Spielgeschehen im Verlgeich zur ersten Hälfte deutlich hektischer wurde, machte Kelly Scholz in der 74. Minute das erlösende 1:0 für den TSV. Somit zogen die Damen ins Halbfinale des Bezirkspokals gegen den Turnbund München ein. Am lommenden Sonntag steht allerdings die nächste Partie in der Bezirklsiga gegen den SV 1880 München auf dem Programm.
 
Damen: Verpatzter Auftakt zum Re-Start PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 22. September 2020
A.-L. Beer / Der Tabellenführer aus Eching kam gegen den Mitaufsteiger TSV Rott/Lech gut in die Partie und hatte das Geschehen 15 Minuten lang gut im Griff. In der Phase hatte man nicht das Gefühl, dass die TSV-Damen das Spiel noch aus der Hand geben würden. In der 20. Minute konterte Rott aber dann geschickt über die rechte Seite. Den Pass in die Strafraummitte konnte Jovana Bjelovuk nicht mehr verhindern. Die gegnerische Stürmerin Alexandra Hofmann schloss zur 1:0-Führung ab. Eching zeigte sich nicht unbedingt geschockt und war weiterhin feldüberlegen, ohne dabei aber gefährlich vor dem Tor zu sein. Die Strategie des Gastgebers, über schnelle Konter zu kommen, ging kurz vor der Halbzeit ein zweites Mal auf. Beim strammen Schuss wiederum von Hofmann war Torhüterin Kathi Prummer noch mit den Fingerspitzen dran, konnte diesen aber leider nicht mehr vereiteln. Mit 2:0 ging es in die Halbzeitpause.
Für die zweite Halbzeit hatten sich die TSV-Damen viel vorgenommen, ohne aber sich in den individuellen Duellen durchzusetzen. Viele Fouls und Nickligkeiten auf beiden Seiten prägten die zweite Halbzeit. Schlussendlich reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Lea Rebenschütz in der 57. Minute.
Eching hat damit seine erste Pflichtspielniederlage seit ca. 1,5 Jahren hinnehmen müssen.
 
Besser machten es hingegen die 2. Damen. Den Liganeuling ASV Glonn deklassierten die Mädels mit 12:0. Franzi Niklasch (6), Emma Wagner (3) und Antonia Wörl (3) netzten für die Zebras ein. 
 
Fast-Bayern-Treffer des Jahres: Anna Bergmosers Mega-Schuss schafft’s auf Rang zwei PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 28. Januar 2020

Am Ende war es eine reine Damenwahl, bei der Anna Bergmoser der ganz große Wurf nur hauchdünn verwehrt blieb: Bei der Abstimmung zum Bayern-Treffer des Jahres wurde die 27 Jahre alte Fußballerin des TSV Eching mit ihrem fulminanten Fernschuss ins Kreuzeck Zweite.

In den vergangenen Wochen konnten die Fußballfans auf der Internetseite sowie in der App des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) abstimmen – mit dem Ergebnis, dass letztlich zwei Frauen das Rennen um das allerschönste Tor unter sich ausmachten. Bergmoser bekam für ihren Mega-Knaller, den Bayern-Treffer des Monats November 2018, insgesamt 24,6 Prozent der Stimmen. Damit wurde sie unter 15 vorgeschlagenen Torschützen Vize-Champion hinter Gewinnerin Franziska Höllrigl vom FC Ruderting, die für ein Solo gegen fünf Gegenspielerinnen samt Treffer 27,9 Prozent abstaubte. Es fehlte also gar nicht viel, und die gesamte Echinger Mannschaft wäre in die BR-Kultsendung „Blickpunkt Sport“ eingeladen worden.

Anna Bergmoser hat zwar den großen Wurf verpasst, aber dennoch haben sie und die Fußballerinnen des TSV Eching viel erreicht. Die neue Abstimmungsoffensive zeigt, welchen Stellenwert der Frauenfußball bei dem Traditionsverein mittlerweile hat. Der Bayern-Treffer des Monats sowie der Fast-Bayern-Treffer des Jahres stellen Werbung für den Damenfußball dar – und es gibt ja noch immer einiges zu gewinnen: Dieses Jahr haben Anna Bergmoser und ihre Kolleginnen die Chance auf die erstmalige Meisterschaft in der Bezirksliga. Dafür gäbe es keine Einladung zu „Blickpunkt Sport“ – aber eine Riesen-Party mit Open End.

Autor: Nico Bauer
Quelle: Freisinger Tagblatt
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 47