TSV Eching e.V.  
Startseite arrow Damen arrow News
Sonntag, 26. September 2021
 
 
Sponsoren der Damen
 
     
News
1. Damen: Erster BOL-Sieg gegen Hebertshausen PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Dienstag, 21. September 2021

F. Kugler / Das war Kampfgeistfußball par excellence: Die Mädels des TSV Eching haben am Sonntag die SpVgg Hebertshausen zu Hause mit 1:0 (0:0) geschlagen und damit ihren ersten Sieg in der Bezirksoberliga eingefahren.

Dabei gab es vor der Partie eine Hiobsbotschaft für den TSV: Führungsspielerin Anna Zieglmeier fällt nach einer Knieverletzung im ersten Saisonspiel für mehrere Wochen aus. Doch davon ließ sich ihr Team nicht beirren – immerhin sollten die ersten BOL-Zähler her. In der ersten Hälfte konnten die Echingerinnen allerdings nicht an die Leistung vom Auftaktmatch in Saaldorf anknüpfen. „Wir haben unser Selbstvertrauen vermissen lassen und zu wenige Aktionen gemeinschaftlich ausgeführt“, kritisierte TSV-Trainer Jan Strehlow. Allerdings waren auch die Gäste nicht in der Lage, Akzente zu setzen.

Nach dem torlosen 0:0 zur Halbzeit starteten die Echingerinnen deutlich besser in die zweite Hälfte. Mit der Unterstützung durch den „Wilden Westen“ – ein Fanclub vornehmlich aus Spielern der Echinger Herrenteams – erarbeiteten sich die TSV-Damen ein deutliches Chancenplus. Die beste Möglichkeit hatte Kelly Scholz, die einen Freistoß an die Unterkante der Latte zimmerte. Aber auch die zahlreichen herausgeholten Eckstöße brachten nicht den gewünschten Erfolg. Dann die große Erleichterung kurz vor Schluss: Die eingewechselte Zebras-Stürmerin Lea Rebenschütz bekam die Kugel, spielte sowohl eine Hebertshausener Verteidigerin als auch die Torhüterin aus und schob aus fünf Metern zum 1:0 ein (85.).

„Das war ein Herzinfarkt-Arbeitssieg“, atmete Coach Jan Strehlow auf. Er wünscht sich, dass sein Team die Leistungen aus dem Training besser aufs Spiel übertragen kann. Am Mittwoch, den 22.09.2021 um 20:00 Uhr trifft der TSV Eching auswärts auf den TSV Eiselfing. „Ein vermeintlich sehr starker Gegner“, betont der Trainer. Doch wenn die Echingerinnen ihre Qualitäten auf den Platz bringen, werden sie sicher ihre Chancen bekommen.

Quelle: Freisinger Tagblatt

 
1. Damen: Trotz Niederlage starkes Spiel zum Auftakt PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Mittwoch, 15. September 2021
F. Kugler / Für Trainer Jan Strehlow haben die Mädels ein „unfassbar gutes Spiel“ abgeliefert. Trotzdem mussten sich die Fußballerinnen vom TSV Eching bei ihrer Premiere in der Bezirksoberliga beim SV Saaldorf knapp mit 2:3 (1:2) geschlagen geben.
Mit einer für einen Aufsteiger typischen Nervosität gingen die TSV-Frauen in die am weitesten entfernte Auswärtspartie der Saison. Doch nach einer kurzen Findungsphase starteten die Gäste durch und zeigten sowohl spielerisch als auch läuferisch einen starken Auftritt. Das Problem: Saaldorf nutzte direkt zwei Spielzüge durch die Mitte zur frühen 2:0-Führung (8./18.). Die Echingerinnen ließen sich dadurch aber nicht verunsichern und erzielten völlig verdient noch vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer: Nach einem erfolgreichen Pressing schnappte sich Kelly Scholz den Ball und vollstreckte unhaltbar ins Kreuzeck (32.). „Der Teamspirit war enorm“, freute sich Coach Strehlow. „Trotzdem bekommen wir einfach noch zu viele Gegentore.“
In Hälfte zwei knüpften die Zebras an ihre starke Leistung vor der Pause an. Nach einer schönen Kombination war es erneut Kelly Scholz, die mit einem Schuss aus der zweiten Reihe das 2:2 markierte (49.). Fortan zelebrierten die Gäste chancenreichen Ballbesitzfußball. „Aber leider fehlt uns vor dem Tor oft noch die nötige Ruhe“, beobachtete Strehlow, dessen Mannschaft sich insgesamt an die 15 Großchancen herausspielte. „Und am Ende kommt dann auch noch Pech dazu.“ So erzielten die Saaldorferinnen nach einem missglückten Klärungsversuch in der 58. Minute das
entscheidende 3:2.
 
Quelle: Freisinger Tagblatt 
 
1. Damen: Nächstes Kapitel in der Erfolgsgeschichte PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Mittwoch, 19. Mai 2021

Den Fußballerinnen des TSV Eching ist das nächste Meisterstück und damit der direkte Durchmarsch von der Kreisliga in die Bezirksoberliga gelungen: Die Truppe von Trainer Jan Strehlow springt dank der Quotientenregelung vom zweiten auf den ersten Tabellenplatz der Bezirksliga, lässt damit den FC Puchheim hinter sich – und steht damit in der neuen Spielzeit vor der nächsten Herausforderung.

Auch wenn die Euphorie wegen der langen Spielpause etwas gedämpft ist und der Wunsch, endlich wieder Fußball spielen zu dürfen, aktuell alles überwiegt, ist Strehlow „absolut zufrieden“ mit der Leistung der Mädels, die in der Saison 2019/21 nur eine Niederlage in der Bezirksliga kassiert haben. Ob die Quotientenregelung fair ist, sei einmal dahingestellt. So oder so: „Je länger ich darüber nachdenke, desto größer werden der Stolz und die Freude über diesen überwältigenden Erfolg“, betont der 32-jährige Trainer.

Auch während der coronabedingten Zwangspause hielten sich die Echinger Frauen mit Online-Fitnesstraining fit – und auch der mannschaftliche Aspekt kam keineswegs zu kurz. „Highlight war kürzlich ein gemeinsames Koch-Event unter Star-Koch-Anleitung“, sagt Strehlow, der sein Team nach dieser langen Fit-Halte-Periode nun erst einmal in die verdiente Sommerpause entlassen hat. Dabei schwingt natürlich die Hoffnung mit, danach möglichst viele Trainingseinheiten nachholen zu können.

Selbiges gilt für die Meisterfeierlichkeiten – auch wenn noch nicht klar ist, wie das gelingen soll. In einem Punkt ist sich Coach Strehlow aber sicher: „Die Mädels haben zumindest das Feiern nicht verlernt über die lange Zeit hinweg. So wird sich auch hier ein Ritual finden, um den Erfolg würdig in Erinnerung zu behalten.“ Besonders wichtig ist dem Trainer allerdings „ein geregelt stattfindender Ligabetrieb, damit alle Beteiligten wieder ihrer fußballerischen Leidenschaft nachgehen können“. Von einem regelmäßigen Trainings- und Spielbetrieb hängt indirekt auch die Kaderplanung für die nächste Saison ab, da unter den aktuellen Bedingungen sowohl Zu- als auch Abgänge noch in der Schwebe sind.

Trotz all dieser Unsicherheiten geht man beim TSV davon aus, dass die Saison bei den Frauen im September planmäßig starten kann. Und auch für die Vorbereitung hat man sich auf verschiedene Szenarien eingestellt: „Ich musste in den vergangenen zwölf Monaten so viele Pläne erstellen und wieder verwerfen, dass ich genügend ausgearbeitete parat habe und auf Veränderungen in der Pandemie-Situation reagieren kann“, sagt Strehlow. „Je nachdem, welche Freiheiten uns zugestanden werden, werden wir diese maximal auskosten.“

Quelle: Freisinger Tagblatt
Autor: Franziska Kugler 

 
Damen: Wichtige drei Punkte gegen 1880 PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Montag, 12. Oktober 2020

Vor der Partie gegen die Frauen des SV 1880 München standen die TSV-Damen unter Zugzwang. Der hartnäckigste Verfolger, FC Puchheim, hatte den Echinger Damen die Tabellenführung mit einem Spiel mehr genommen. Dementsprechend engagiert ging der TSV ins Spiel. Von Anfang an spielte die Mannschaft von Jan Strehlow auf ein Tor, folgerichtig fiel in der 11. Spielminute das 1:0 durch einen Elfmeter. Lea Rebenschütz wurde im Strafraum gefoult, Anna Bergmoser vollstreckte. Auch im Anschluss daran spielte sich das Geschehen weiter in der Hälfte der 80-er ab. Die Münchnerinnen versuchten ihr Heil mit langen Bällen. In der 18. Minute gelang ihnen dann nach einem zu kurzen Rückpass auf Torhüterin Katharina Prummer der Ausgleich. Die gegnerische Stürmerin nutzte den Fehler eiskalt aus. Die Echingerinnen waren nur kurzzeitig geschockt. Die Angriffsbemühungen gingen bis zum Pausentee weiter, allerdings ohne Erfolg.

Für die 2. Hälfte hatte sich die Strehlow-Truppe viel vorgenommen und bearbeitete den Gegner weiter druckvoll. In der 48. Minute ging man verdient mit 2:1 in Führung. Anna-Lena Beer tankte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch. Ihre Hereingabe nach innen verwertete Lea Rebenschütz.

Im Verlauf der 2. Halbzeit waren die Zebras weiter spielbestimmend. Allerdings kamen die Zebra-Damen nicht mehr wirklich gefährlich vors Tor. Torhüterin Katharina Prummer hatte allerdings auch einen ruhigen Nachmittag.

Nächsten Sonntag kommt es auswärts zum Spitzenspiel gegen den FC Puchheim. Anpfiff der Partie ist um 17:00 Uhr.

Die 2. Damen verloren ihre Partie dahiem gegen den SV Karlskron mit 0:2. Bis zur 80. Minute hielten die Echingerinnen durch starkem Kampf das 0:0, mussten sich zum Schluss dann allerdings geschlagen geben.

 
Damen: 1. Damen ziehen ins Halbfinale des Bezirkspokals ein PDF Drucken
Geschrieben von Anna-Lena Beer   
Mittwoch, 7. Oktober 2020
Der Tabellenzweite der Frauen-Bezirksliga 02 traf im Viertelfinale des Bezirkspokals auf den A-Klassisten SG Hohenlinden/Forstern. Die Damen dominierten von Anfang an die Partie in Hohenlinden mit einer sehr hohen Ballbesitzquote, doch vor dem Strafraum war oftmals bereits Schluss, da die Echingerinnen den entscheidenen Ball in die Spitze nicht anbringen konnten. Der Gastgeber machte es in seiner Abwehrreihe geschickt und hatte immer wieder einen Fuß dazwischen. Trainer Jan Strehlow war von der ersten Halbzeit seiner Mädels nicht zufrieden, machten sie das Spiel in manchen Phasen zu langsam, anstatt schnellen Fußball zu spielen. Nach der Pause machten die TSV-Damen mit mehreren Abschlüssen auf das gegnerische Tor noch mehr Druck. Obwohl das Spielgeschehen im Verlgeich zur ersten Hälfte deutlich hektischer wurde, machte Kelly Scholz in der 74. Minute das erlösende 1:0 für den TSV. Somit zogen die Damen ins Halbfinale des Bezirkspokals gegen den Turnbund München ein. Am lommenden Sonntag steht allerdings die nächste Partie in der Bezirklsiga gegen den SV 1880 München auf dem Programm.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 49